Zwei TKM-Teams am Wochenende im Einsatz

(gk). Zwei TKM-Teams waren am Wochenende im Einsatz und konnten dabei wichtige Siege verbuchen. Schon wie eine Erlösung mutet nach einer scheinbar nicht enden wollenden Niederlagenserie der 4:2-Erfolg der Herren 50 gegen den TC Bad König an. Hier zeigte sich, dass die Mannschaft, wenn sie denn endlich einmal die meisten Stammkräfte an Bord hat, durchaus in der Bezirksliga mithalten kann. Im Einzel punktete Spitzenspieler Joachim Schmid ebenso wie Frank Müller sicher in zwei Sätzen, während Klaus Becker die Überlegenheit seines spanischen Kontrahenten anerkennen musste. Spannend machte es einmal mehr Günter Döll, der nach großem Kampf letztlich mit 4:6, 7:6 und 11:9 knapp die Oberhand behielt. Den verdienten Gesamterfolg sicherten dann Joachim Schmid und Thomas Otterbein mit einem glatten 6:4 und 6:2 im taktisch geschickt aufgestellten zweiten Doppel. Die Niederlage von Becker/Müller fiel damit nicht mehr ins Gewicht und war bei der anschließenden Siegesfeier schnell vergessen.

Die Herren 70 hatten ebenfalls Grund zum Feiern, konnten sie doch mit einem 6:0-Kantersieg bei der SKG Stockstadt ihr Punktekonto ausgleichen und finden sich nun im gesicherten Mittelfeld der Tabelle wieder. Nachdem die TKM-Oldies in den letzten Begegnungen nicht so recht in die Gänge gekommen waren, besannen sie sich am Montag auf ihre Stärken, feilten ein wenig an der Mannschaftsaufstellung und konnten schon in den Einzeln die Weichen auf Sieg stellen. Manfred Ey, Horst Rettig und Richard Grau setzten sich dabei jeweils in zwei Sätzen durch, während Winfried Gischewski in den Match-Tiebreak musste. Hier zeigte er sich aber nervenstark und gewann mit 10:3. Die Stockstädter indes gaben sich noch lange nicht geschlagen und leisteten in den anschließenden Doppeln erbitterte Gegenwehr. Entsprechend spannend ging es bis zum Schluss zur Sache. Manfred Ey und Richard Grau gewannen schließlich mit 6:3, 6:7 und 10:6 ebenso denkbar knapp wie Conrad Hoffmann und Peter Suchland mit 1:6, 6:3 und 10:7. Nach diesem harten Kampf empfiehlt sich der Truppe ein Besuch im Wellness-Center, um rechtzeitig zum nächsten Spiel wieder fit zu werden.

Damen erobern Tabellenspitze

(gk). Zwei Tabellenführer und zwei vermeintliche Absteiger – beim TKM gibt es in spielerischer Hinsicht zurzeit eine Zwei-Klassen-Gesellschaft. Mit einem letztlich deutlichen 5:1-Erfolg im Spitzenspiel beim Svs Griesheim eroberten die Damen die Tabellenspitze in der Bezirksliga A. Laura Jüdt, Charlotte Kuhn und Natalie Kohn bestätigten dabei in den Einzeln ihre gute Form und gewannen jeweils glatt in zwei Sätzen. Knapp mit 4:6 und 4:6 geschlagen geben musste sich Jil Schaffner. In den Doppeln zeigten dann die Griesheimerinnen, warum sie bisher Tabellenführer waren und leisteten heftige Gegenwehr. So mussten Jüdt/Kohn in den Match-Tiebreak, den sie mit 10:4 jedoch deutlich dominierten. Auch Kuhn/Schaffner hatten ihre Mühe, machten mit 6:3 und 7:5 aber den Gesamterfolg des Teams perfekt.

Gänzlich unbeirrt marschieren derweil die Herren 60 weiter in Richtung des zweiten Aufstiegs in Folge. Gegen den TC Nordenstadt hatten sie zwar etwas mehr Mühe als in den bisherigen Begegnungen, siegten aber letztlich mit 4:2 und führen unangefochten die Gruppenliga-Tabelle an. Sehr spannend ging es im Spitzeneinzel zu, das Alfred Kaufmann letztlich knapp mit 1:6, 7:6 und 10:12 abgeben musste. Die anderen Einzel wurden jeweils in zwei Sätzen entschieden, wobei Gerold Weil und Mohamed Soliman sicher für den TKM punkteten, während sich Dieter Pfannebecker geschlagen geben musste. Somit kam es auf die Doppel an, in denen die Mörfelder aber nichts anbrennen ließen. Kaufmann/Weil mit 6:4 und 6:1 sowie Soliman/Pfannebecker mit 6:4 und 6:4 sicherten den vierten Sieg in dieser Runde.

Eine schier endlose Niederlagenserie müssen indes die Herren 50 ertragen, denen es infolge der vielen Verletzten einfach an der nötigen Substanz mangelt, um in der Bezirksliga A bestehen zu können. Gegen die SKV Büttelborn war man beim 1:5 erneut chancenlos. Echte Gegenwehr vermochte nur Oldie Günter Döll zu leisten, der sein Einzel nach dramatischem Verlauf äußerst knapp mit 5:7, 6:1 und 12:14 verlor, dann aber gemeinsam mit Joachim Schmid im Doppel den Ehrenpunkt für sein Team holen konnte. Man kann angesichts der Kondition des TKM-Dauerläufers nur staunen, ging doch auch dieses Doppel mit 4:6, 6:4 und 11:9 über drei hart umkämpfte Sätze. Frank Müller, Thomas Otterbein und Rainer Lucht konnten derweil Kondition und Kampfkraft am Ende nicht in die Waagschale werfen – sie verloren recht klar in zwei Sätzen.

Null Punkte auf der Habenseite – das gilt nicht nur für die 50er, sondern auch für die Herren 40, von denen es zwei weitere Misserfolge zu vermelden gibt. Gegen den TC Ober Roden war man allerdings beim 4:5 so nahe wie lange nicht mehr an einem Sieg dran. Ingo Rübenach, Marc Bescher, Schaharam Lessani im Einzel sowie das Doppel Rübenach/Lessani waren dabei erfolgreich, aber ein weiterer Punktgewinn wollte nicht gelingen. Im Spiel am Sonntag setzte es dann mit 2:7 eine neuerliche Heimniederlage gegen die SG Egelsbach. Für die beiden Punkte sorgten Ingo Rübenach und Markus Liebermann.

Die einzige TKM-Mannschaft, bei der sich in dieser Saison noch kein klarer Trend nach oben oder unten abzeichnet, sind die Herren 70. Allerdings müssen nach der 2:4-Heimniederlage gegen den MTV Urberach demnächst dringend Punkte eingefahren werden, um einen Platz im gesicherten Mittelfeld der Tabelle zu erreichen. Ohne Conny Hoffmann und Siggi Hoelzel, dafür aber mit Sportwart Richard Grau war man gegen das ausgeglichene Team aus Urberach angetreten. Im Einzel konnte sich nur Winfried Gischewski mit einer guten Leistung in zwei Sätzen behaupten. Manfred Ey, Peter Suchland und Richard Grau hatten dagegen wenig Chancen. Nachdem Manfred Ey im Einzel nicht seine Stärke ausspielen konnte, siegte er mit dem neuen Doppelstar Horst Rettig wenigstens klar im 1. Doppel. Leider ging das zweite Doppel Grau/Gischewski dann knapp an die Gegner. Hier gilt es beim nächsten Spiel in Stockstadt eine Schippe draufzulegen.

Energieleistung der Herren 70

(gk). Dank einer Energieleistung der Herren 70 fiel die Bilanz der TKM-Teams am dritten Spieltag der Medenrunde letztlich positiv aus. Die Oldies verbuchten einen unerwarteten 4:2 Auswärtssieg beim TC Viernheim und gestalteten damit ihr Punktekonto ausgeglichen. Winfried Gischewski zeigte in seinem Einzel richtig gutes Tennis und behielt im Match-Tiebreak letztlich mit 10:3 die Oberhand. Siggi Hoelzel demonstrierte mit seinem glatten 2:0 Erfolg, was ein Fitnesstrainer leisten kann, und Manfred Ey quälte sich zu einem hart umkämpften Sieg im Match-Tiebreak. Nach der Niederlage von Peter Suchland galt es, noch ein Doppel zu gewinnen, um den Gesamtsieg zu sichern. Hier erwies sich dann Neuzugang Horst Rettig als echte Verstärkung. Er brachte zusammen mit Manfred Ey aggressives Angriffstennis auf den Platz, was mit dem entscheidenden 6:1 und 7:6 für den TKM belohnt wurde. Conrad Hoffmann und Peter Suchland hätten das Ergebnis fast noch klarer gestaltet, mussten sich aber knapp im Match-Tiebreak geschlagen geben.

Zum FC Bayern der Gruppenliga scheinen sich derweil die Herren 60 zu entwickeln, die den TC Burgholzhausen mit 6:0 abfertigten und damit den dritten klaren Sieg in Folge landeten. Einen einzigen Satz gab dabei das Doppel Alfred Kaufmann/Dieter Pfannebecker ab, holte sich dann aber den Match-Tiebreak mit 10:7. Alfred Kaufmann, Gerold Weil, Mohamed Soliman und Josef Schnapper gewannen ihre Einzel jeweils in zwei Sätzen, und auch das zweite Doppel Weil/Soliman hatte beim 6:3 und 6:1 keine Mühe. Man darf gespannt sein, welcher Club in dieser Klasse die Dortmund-Rolle spielt und den Mörfelder Überfliegern gefährlich werden kann.

Erneut stark präsentierten sich auch die TKM-Damen und gewannen ihre Begegnung beim TC Seeheim mit 5:1. Dabei zeigten sich Charlotte Kuhn und Natalie Kohn konditionsstark, konnten sie doch den dritten Satz ihrer Matches jeweils klar für sich entscheiden. Spitzenspielerin Laura Jüdt hatte weniger Mühe, den dritten Einzelpunkt beizusteuern, während Jil Schaffner chancenlos war. Die Doppel Jüdt/Kohn und Kuhn/Schaffner machten dann jeweils in zwei Sätzen alles klar.

Auf der negativen Seite der TKM-Bilanz finden sich erneut die Herren 40 und 50, die bis jetzt kein Bein auf den Boden bekommen. Dabei holten die Spitzenspieler Joachim Schmid und Ingo Rübenach für die 40er sogar zwei Punkte beim TC Bad König, jedoch das war dann auch schon die ganze Herrlichkeit. Lediglich Thorsten Pfannebecker schaffte es noch einen Satz zu gewinnen, verlor dann aber den dritten mit 2:6. Für Markus Liebermann, Marc Bescher und Schahram Lessani gab es ebenso wenig zu holen, wie für die anschließenden Doppel, sodass die Niederlage mit 2:7 recht deutlich ausfiel.

Mit dem TC Nauheim empfingen die nach wie vor ersatzgeschächten Herren 50 eine erwartet starke Mannschaft, die bisher ihre Spiele sehr deutlich gewinnen konnte. Dies zeigte sich sogleich in den Einzeln, die bis auf eines deutlich verloren gingen. Lediglich Senior Günther Döll punktete wie schon am Wochenende zuvor an Position vier, während Frank Müller, Rainer Lucht und Volker Strecker die Überlegenheit der Gegner anerkennen mussten. Auch die Doppel gingen deutlich verloren, lediglich Müller/Lucht konnten im ersten Satz ein wenig mithalten. Im zweiten Doppel waren die Ersatzspieler Rainer Pfannebecker und Peter Günther angetreten und hatten beim 1:6 und 1:6 keine Chance.

Zum Auftaktspiel der diesjährigen Hobbyrunde im Tennisbezirk Darmstadt, in erstmalig nur Doppel gespielt wird, waren die TKM-Damen bei guten alten Bekannten, dem TC Münster, zu Gast. Es waren spannende und hart umkämpfte Spiele, so dass sich auch vier Doppel gewaltig hinzogen. Von 15 bis weit nach 20 Uhr wurde bei anfangs 29 Grad im Schatten gespielt.  Letztendlich war der TKM mit drei gewonnenen Spielen siegreich, obwohl die Gegnerinnen nach der Pause frische Kräfte zum Einsatz brachten.

Nach dem Match gemütlich plaudern gehört dazu: Manuela, Regina, Ina, Isabelle, Astrid, Hildegard, Christine und Marlies nach der Auftaktbegegnung der Hobbyrunde in Münster.
Nach dem Match gemütlich plaudern gehört dazu: Manuela, Regina, Ina, Isabelle, Astrid, Hildegard, Christine und Marlies nach der Auftaktbegegnung der Hobbyrunde in Münster.

Herren 60 setzen sich an Tabellenspitze

(gk). Mit ihrem zweiten deutlichen Saisonsieg im Auswärtsspiel beim TC Martinsee Heusenstamm setzten sich die Herren 60 als Aufsteiger gleich mal an die Tabellenspitze der Gruppenliga. Dabei gestaltete sich die Partie in den Einzeln zunächst durchaus spannend, ging es doch drei Mal in den Match-Tiebreak. Hier musste sich Spitzenspieler Alfred Kaufmann knapp mit 6:10 geschlagen geben, während Mohamed Soliman und Josef Schnapper nervenstark die Punkte für ihr Team einfuhren. Gerold Weil konnte den Vorsprung mit einem glatten Zwei-Satz-Erfolg weiter ausbauen. In den Doppeln ließen die Mörfelder dann nichts mehr anbrennen: Kaufmann/Weil und Soliman/Pfannebecker setzten sich jeweils klar in zwei Sätzen durch und schraubten das Endergebnis auf 5:1 für den TKM.

Noch einen Hauch deutlicher zeigten die Damen ihren Gästen vom TuS Griesheim die Grenzen auf und schickten sie mit 6:0 nach Hause. Laura Jüdt, Charlotte Kuhn, Natalie Kohn und Jil Schaffner kamen dabei weder in den Einzeln noch in den Doppeln auch nur in die Nähe eines Satzverlustes.

Umgekehrt galt dies leider für die junge Herren-Spielgemeinschaft Mörfelden/Gustavsburg. Martin Otterbein, Norman Lücking, Thomas Otterbein und Birger Schnoor gerieten beim TC Kelsterbach mit 0:6 unter die Räder.

Eine schwere Saison scheint auch den Teams Herren 40 und 50 bevorzustehen, die beide personelle Engpässe verkraften müssen. Die 40er unterlagen auf heimischem Platz dem TC Lampertheim mit 2:7, wobei Marc Bescher im Einzel sowie Thorsten Pfannebecker und Schahram Lessani im Doppel für die beiden Punkte sorgten. Ingo Rübenach hätte im Spitzeneinzel noch einen weiteren hinzufügen können, scheiterte aber knapp mit 7:6, 3:6 und 5:7. Auch Thorsten Pfannebecker ging über drei Sätze, verlor aber nach starkem Beginn letztlich deutlich mit 6:2, 1:6 und 2:6. Nichts zu bestellen hatten Markus, Liebermann, Schahram Lessani und Frank Kultscher. Auch die Doppel Rübenach/Faltin und Liebermann/Bescher mussten sich jeweils in zwei Sätzen geschlagen geben.

Bei den Herren 50 zeigte Ersatzmann Günter Döll im Spiel gegen die TG Crumstadt eine starke Vorstellung und gewann sein Einzel mit 7:5 und 6:2. Frank Müller, Rainer Lucht und Walter Angerer mussten derweil die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen. Für ein weiteres TKM-Erfolgserlebnis bei der 2:4-Niederlage sorgte dann das Doppel Frank Müller und Peter Günther, die nach großem Kampf 7:5 und 7:5 gewannen.

Wechselhaft wie das Wetter

(gk). Wechselhaft wie das Wetter fielen am Wochenende die Ergebnisse der TKM-Teams aus: Vom Kantersieg über ein Unentschieden bis zur klaren Niederlage war alles dabei. Ohne irgendein Ergebnis gingen gar die Herren 50 am Samstagmittag vom Platz, deren Heimspiel gegen den TC Bad König nach mehreren Regenunterbrechungen schließlich abgebrochen wurde. Keines der Einzel ging auch nur in den zweiten Satz. Das Spiel soll am 21. Juni neu aufgenommen werden.

Ebenfalls abgebrochen wurde die Partie der TKM-Herrenmannschaft, die mit dem TC Gustavsburg eine Spielgemeinschaft bildet. Gegen den SV Klein-Gerau lag man aber nach den Einzeln bereits deutlich mit 0:4 zurück.

3:3 Unentschieden spielten derweil am Sonntag die Damen gegen den TC Rodau. Hier wusste in den Einzeln lediglich Charlotte Kuhn mit einem klaren Zwei-Satz-Sieg zu überzeugen, während Natalie Kohn und Carina Morgen chancenlos waren. Jil Schaffner ließ nach gutem Start letztlich stark nach und verlor den dritten Satz klar. In den Doppeln wurde dann aber noch ein wichtiger Punkt gesichert. Laura Jüdt und Natalie Kohn sowie Charlotte Kuhn und Jil Schaffner gewannen jeweils in zwei Sätzen.

Eine 1:8-Klatsche kassierten die Herren 40 in Bensheim. Für den Ehrenpunkt sorgte Spitzenspieler Ingo Rübenach mit einer starken Leistung. Ansonsten konnte noch Markus Liebermann wenigstens einen Satzgewinn verbuchen, während Thorsten Pfannebecker, Frank Faltin, Marc Bescher und Schahram Lessani nichts zu bestellen hatten. Dies galt dann auch in den Doppeln.

Die Herren 60 dagegen machen in der Gruppenliga so weiter, wie sie als Meister der Bezirksoberliga aufgehört haben: Sie überrollten den STV Hochheim mit einem überzeugenden 6:0. Nach den Einzeln stand es bereits 4:0 für die Mörfelder, wobei Alfred Kaufmann, Gerold Weil, Mohamed Soliman und Josef Schnapper  ihre Spiele jeweils ohne Satzverlust gewannen. Die anschließenden Doppelpaarungen Alfred Kaufmann/Volker Strecker und Gerold Weil/Dieter Pfannebecker vervollständigten den ersten Sieg der Saison.

Keine Chance hatten schließlich die Herren 70 in ihrem Auftaktspiel beim TuS Griesheim. Nur Spitzenspieler Manfred Ey konnte hier im Einzel punkten, während Winfried Gischewski, Peter Suchland und Siggi Hoelzel sich nach aufopferndem Kampf geschlagen geben mussten. Im Doppel hätten Ey/Gischewski fast noch für eine Resultatsverbesserung gesorgt, verloren aber knapp im Match-Tiebreak.

Seine berühmte Vorhand-Peitsche packte Mohamed Soliman von den Herren 60 am Samstag aus. Zum Auftakterfolg seines Teams in der Gruppenliga steuerte er einen Sieg im Einzel bei.
Seine berühmte Vorhand-Peitsche packte Mohamed Soliman von den Herren 60 am Samstag aus. Zum Auftakterfolg seines Teams in der Gruppenliga steuerte er einen Sieg im Einzel bei.

Mit sechs Teams 2014 am Start

(gk). Mit sechs Teams startet der Tennisklub Mörfelden in die Medenrunde 2014. Der Klassenerhalt dürfte dabei für fast alle erstes Ziel sein. Dies gilt zum Beispiel für die Damen, die nach ihrer tollen letztjährigen Meistersaison nun in der Bezirksliga antreten und möglichst schnell die nötigen Punkte für den Verbleib in dieser Klasse sammeln wollen. Ein Handicap ist dabei zweifelsohne der verletzungsbedingte Ausfall von Mannschaftsführerin Sarah Becker, die voraussichtlich während der kompletten Saison nicht zum Einsatz kommen wird. Somit bilden Laura Jüdt, Charlotte Kuhn, Natalie Kohn, Jil Schaffner und Neuzugang Isabelle Dupuy die Stammformation. Los geht es am kommenden Sonntag, 11. Mai, mit dem Heimspiel gegen den TC Rodau, gegen den man sich durchaus Chancen auf einen Sieg ausrechnet. Klarer Favorit in der Gruppe ist der TVH Rüsselsheim II.

Auch das zweite Überfliegerteam der letzten Saison, die Herren 60, muss sich nach der souveränen Meisterschaft erst einmal neu orientieren, spielt man nun doch als höchstklassige TKM-Mannschaft in der Gruppenliga. Ziel ist auch hier ganz klar, den Abstieg zu vermeiden. Eine Schwächung ist dabei ohne Frage die langwierige Verletzung des zuverlässigen Punktesammlers Werner Fischer; eine tolle Verstärkung aus Dortelweil dagegen Neuzugang Alfred Kaufmann, der mit LK 13 die Mannschaft als Spitzenspieler anführen wird. Dazu kommen die bewährten Kräfte Gerold Weil, Mohamed Soliman, Josef Schnapper, Dieter Pfannebecker und Volker Strecker. Zum Auftakt gibt es am Samstag, 10. Mai, ein Heimspiel gegen den STV Hochheim.

Die 60er mögen zwar das höchstklassige Team sein, die wahren TKM-Helden sind und bleiben indes die Herren 70, deren Mannschaftskapitän Manfred Ey sich vom hessischen Tennisverband wünscht, dass bald eine neue Klasse Herren 75 eingerichtet wird. Die wackeren Kämpen werden zwar ab und an von der ein oder anderen Malaise geplagt, treten aber unverzagt wieder in der Bezirksoberliga an, wo sie in der letzten Runde stolzer Zweiter wurden. Die Truppe bilden wie gewohnt Manfred Ey, Conrad Hoffmann, Winfried Gischewski, Peter Suchland, Siggi Hoelzel und Richard Grau, die sich mit Horst Rettig aus Büttelborn sogar über einen Neuzugang freuen können. Ihr Auftaktspiel haben die Oldies am kommenden Montag bei TuS Griesheim.

Die Herren 50 sind nach der überaus unglücklichen letzten Saison, die mit dem sieglosen Abstieg endete, hoch motiviert, in der Medenrunde 2014 besser abzuschneiden. Man hat auf eine 4er-Mannschaft reduziert, um die letztjährigen Personalengpässe zu vermeiden und hofft, eine solide Rolle in der Bezirksliga A spielen zu können. Leider muss auch diese Mannschaft mit Thomas Otterbein auf einen verletzten Stammspieler verzichten. Fest eingeplant sind dagegen Klaus Becker, Frank Müller, Rainer Lucht und Rainer Pfannebecker, die von Walter Angerer, Peter Günther und Günter Döll unterstützt werden. Im ersten Spiel empfängt man am Samstag auf heimischem Platz den stark einzuschätzenden TC Bad König.

Nach Bensheim müssen am Sonntag die Herren 40 für ihr Auftaktspiel in der Bezirksoberliga reisen. Danach wird sich zeigen, wie es um die Spielstärke der Mannschaft bestellt ist, die mit Stefan Derenbach und Frank Faltin vorläufig auf zwei verletzte Stammkräfte verzichten muss. Auf der Meldeliste stehen somit noch Joachim Schmid, Ingo Rübenach, Markus Liebermann, Thorsten Pfannebecker, Marc Bescher und Schahram Lessani, von denen sich besser keiner mehr verletzen sollte, wenn man den ein oder anderen Sieg einfahren möchte.

Ganz neu am Start schließlich sind einige junge TKM-Spieler, die mit dem TC Gustavsburg eine Spielgemeinschaft in der Kreisliga B bilden. Eine konkrete Mannschaftsaufstellung wird hier erst kurz vor dem Start der Runde festgelegt.

Jugendförderung im Tennisklub Mörfelden e.V.

Am Samstag Nachmittag veranstaltete der Tennisklub Mörfelden e.V. ein Treffen der tennisbegeisterten Jugendlichen mit ihren Eltern.

Bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen stellte der Sportwart Richard Grau im Klubhaus die Tennisschule „return“ und deren zukünftiges Konzept vor.

Ziel ist es primär, in Zusammenarbeit mit den Trainern in kind- und altersgerechter Form durch Bewegungsvielfalt die motorischen Fähigkeiten zu fördern. Dabei erhalten der Spaß und die Begeisterung der Jugendlichen einen hohen Stellenwert Vorgesehen ist die Förderung von Kindern aus Kindergärten und Grundschulen, wobei zu Schnupperkursen eingeladen wird. Die Jugendlichen werden auch durch z.B. Tenniscamps unter Leitung der Tennisschule „return“ motiviert werden, Spielerfahrungen mit Gleichaltrigen aus anderen Vereinen zu sammeln.

Für 2014 wurde eine Jugendmannschaft U 14 gegründet, die ab Saisonstart an dem Jugend Cup 2014 des Tennisbezirkes Darmstadt e.V. teilnimmt.

Der harmonische Nachmittag gab Gelegenheit zum Gedankenaustausch, wobei die aktiven Jugendlichen als auch die Eltern ein positives Fazit zogen.

Richard Grau
02.03.2014

Freude über Aufsteiger

(gk). Beim Tennisklub Mörfelden bleibt alles beim Alten – das hat mit Blick auf eine kontinuierliche Vorstandsarbeit und solide Finanzen sein Gutes. Da diese Aussage aber bezüglich der Mitgliederstruktur des Vereins wörtlich zu nehmen ist, soll sich hier möglichst etwas ändern.

„Wie schaffen wir es, wieder etwas mehr Substanz zu bekommen?“, fragte Vorsitzender Joachim Schmid bei der Jahreshauptversammlung in die Runde. 120 Mitglieder hat der TKM aktuell, die Tendenz ist abnehmend. Der Jugendbereich benötigt dringend neuen Schwung, und bei den 20- bis 40-Jährigen klafft eine große Lücke. Die meisten Tenniscracks im Verein sind schon über 60 Jahre alt.

Mit einer attraktiveren Jugendarbeit will man hier gegensteuern, meinten Schmid und sein Stellvertreter Markus Liebermann übereinstimmend in ihren Berichten. Ein erster Schritt hierzu soll die künftige Zusammenarbeit mit einer Tennisschule aus Zeppelinheim sein, weitere Maßnahmen sollen folgen.

Trotz sinkender Einnahmen aus den Mitgliedsbeiträgen sind die Finanzen des Tennisklubs in Ordnung, wie Kassenwart Klaus Becker den rund 30 Anwesenden bei der Versammlung im Bürgerhaus dokumentieren konnte. Man verfügt zudem über ausreichende Rücklagen, um für unvorhergesehene Ausgaben wie etwa Reparaturen auf der Anlage gerüstet zu sein.

Erfreuliches konnte auch Sportwart Richard Grau vermelden, sind doch mit den Damen sowie den Herren 60 zwei TKM-Teams in der letzten Saison ungeschlagen Meister in ihren jeweiligen Spielklassen geworden. Außerdem freute sich Grau, dass in dieser Saison wieder eine Herrenmannschaft für die Medenrunde angemeldet werden kann.

Bei den Vorstandswahlen wurden anschließend Vorsitzender Joachim Schmid, der stellvertretende Vorsitzende Markus Liebermann, Kassenwart Klaus Becker, Sportwart Richard Grau, Schriftführerin Katharina Meißner und Pressewart Gerd Keim einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Kassenprüfer bleiben Irmgard Büttner und Peter Suchland, den Ältestenrat bilden Manfred Rutsch, Wilfried Bürkle und Manfred Ey.

Als letzter Tagesordnungspunkt stand die Ehrung langjähriger Mitglieder an. 45 Jahre und damit seit der Gründung des Vereins dabei sind Irmgard Büttner, Ursula Rauch, Jutta Weil und Winfried Gischewski. Seit 40 Jahren halten Brigitte Jansohn und Karl Dammel dem TKM die Treue. 30 Jahre Mitglied sind Hartmut Hilger, Roland Zeyringer, Wenzel Dörfler sowie Stefan Derenbach, und für 25 Jahre im Tennisklub wurde Gerd Keim geehrt.

MW_TKM-Ehrung_gk

TREUE MITGLIEDER konnte der Vorsitzende des Tennisklubs Mörfelden, Joachim Schmid (Zweiter von links), bei der Jahreshauptversammlung auszeichnen. Von links: Winfried Gischewski, Wenzel Dörfler, Brigitte Jansohn, Karl Dammel, Irmgard Büttner und Hartmut Hilger. (Foto: Keim)

Mit fünf Teams in die Medenrunde

(gk). Fünf Teams schickt der TKM in die Medenrunde, die am kommenden Wochenende beginnt. Klares Ziel der Damenmannschaft ist dabei der sofortige Wiederaufstieg in die Bezirksliga. Das sollte im Bereich des Möglichen liegen, denn mit Laura Jüdt ist eine neue Nummer eins als Verstärkung zu den bewährten Kräften Charlotte Kuhn, Natalie Kohn, Sarah Becker, Jil Schaffner und Carina Morgen dazugestoßen. Als Ersatzspielerinnen stehen außerdem noch Sabrina Kostyra und Andrea Schmidt zur Verfügung, sodass keinerlei personelle Nöte aufkommen dürften. Zum Auftakt empfangen die TKM-Damen am Sonntag den TC Riedstadt auf der heimischen Anlage.

Bei den Männern macht sich der demografische Wandel bemerkbar, denn es gibt jetzt keine Herren 30 mehr. Die bisherige 30er-Truppe mit Ingo Rübenach, Stefan Derenbach, Thorsten Pfannebecker, Frank Faltin und Marc Bescher bildet nun den Stamm der Herren 40 und kann in der neuen Altersklasse auf die Erfahrung ihrer Kollegen Markus Liebermann und Schahram Lessani bauen. Nach der letztjährigen Totalpleite in der Gruppenliga Herren 30 sollte es eine Altersklasse höher in der Bezirksoberliga zumindest für einen Platz im gesicherten Mittelfeld reichen. Im ersten Spiel geht es am Sonntag zum TV Königstädten.

Die Herren 50 müssen einige Abgänge zu den neu gegründeten 60ern verkraften und hoffen, dies mit den Neuzugängen Joachim Schmid und Gerd Keim abfedern zu können. Weiterhin am Start sind hier Werner Gernandt, Klaus Becker, Frank Müller, Rainer Lucht, Rainer Pfannebecker, Walter Angerer und Thomas Otterbein. Auch für diese Mannschaft müsste ein Platz im Mittelfeld der Bezirksoberliga drin sein. Erstes Spiel ist gleich das Derby gegen den Nachbarn Grün-Weiß Walldorf am 25. Mai.

Nach langer Zeit hat der TKM nun wieder eine Herren 60 gemeldet. Als Vierer-Mannschaft steigt man direkt in der Bezirksoberliga ein und hat sich zunächst einmal den Klassenerhalt auf die Fahnen geschrieben. Erfahrenen Cracks wie Gerold Weil, Werner Fischer, Mohamed Soliman, Josef Schnapper, Dieter Pfannebecker, Volker Strecker, Günter Döll, Peter Günther und Hartmut Hilger darf man indes durchaus die ein oder andere Überraschung zutrauen, zumal die Personaldecke recht üppig ist. Im ersten Spiel geht es am Samstag nach Ober-Roden.

Für positive Überraschungen haben im letzten Jahr auch die TKM-Oldies von den Herren 70 in der Bezirksoberliga gesorgt und wurden am Ende Dritter. Man darf gespannt sein, was die Mannschaft mit Manfred Ey, Conrad Hoffmann, Winfried Gischewski und Peter Suchland in dieser Saison zu leisten im Stande ist. Als Ergänzungsspieler stehen hier unter anderem Wenzel Dörfler, Kurt Benninghoven, Willi Tron und Günter Rostek zur Verfügung. Los geht es am Montag (13.) zuhause gegen Zwingenberg.