Herren 40 fertigen SKG Schneppenhausen mit 6:0 ab

(gk). Irgendwann musste es ja passieren: Die Herren 60 haben seit ihrer Gründung im Jahr 2013 die erste Niederlage kassiert. Nach dramatischem Spielverlauf in den Doppeln und auf einem völlig ungewohnten Kunstrasen-Untergrund verloren sie beim TC Neu-Anspach mit 2:4 und verabschiedeten sich damit vorläufig von der Tabellenspitze der Verbandsliga. In den Einzeln hielt Spitzenspieler Alfred Kaufmann gegen seinen drei Leistungsklassen höher eingestuften Kontrahenten lange gut mit, musste sich aber letztlich in zwei Sätzen geschlagen geben. Auch Werner Fischer und Dieter Pfannebecker konnten nicht punkten, und so blieb es Gerold Weil vorbehalten, die Partie mit einem souveränen Erfolg weiter spannend zu halten. Und äußerst spannend wurde die Angelegenheit denn auch in den Doppeln. Alfred Kaufmann und Volker Strecker brachten den TKM nach 7:5 und 2:6 mit einem heiß umkämpften 20:18 im Match-Tiebreak dem möglichen Remis ein Stück näher. Ebenso knapp ging es im zweiten Doppel zu, das ebenfalls in den Tiebreak ging. Hier lagen Weil/Fischer schon 2:6 zurück, führten plötzlich 7:6 und machten dann doch noch vier vermeidbare Fehler in Folge. Somit musste die erfolgsverwöhnte Truppe erstmals ohne Punkte nach Hause fahren.

Gänzlich ohne Punkte bleiben weiterhin die Herren 50, die im Heimspiel gegen den TC Einhausen letztlich chancenlos waren und 1:5 verloren. Für den Ehrenpunkt sorgte in unnachahmlicher Manier Günter Döll, der sein Einzel nach hartem Kampf mit 4:6, 6:3 und 10:2 für sich entscheiden konnte. Ebenfalls in den Match-Tiebreak ging es für Rainer Lucht, der sich aber denkbar knapp mit 6:4, 5:7 und 7:10 geschlagen geben musste. Recht deutlich unterlagen derweil Frank Müller und Josef Schnapper in den Einzeln sowie die Doppel Müller/Lucht und Schnapper/Günther.

Während somit die 50er am Tabellenende kleben, gilt dies für die Herren 40 in umgekehrter Richtung: Sie fertigten die SKG Schneppenhausen mit 6:0 ab und führen ungeschlagen die Bezirksoberliga an. Dabei hatten die Spitzenspieler Ingo Rübenach und Markus Liebermann durchaus Mühe, ihre Einzel jeweils in drei Sätzen unter Dach und Fach zu bringen. Stefan Derenbach und Schahram Lessani machten es derweil kurz und schmerzlos in zwei glatten Sätzen, was dann auch für die Doppel Rübenach/Lessani und Liebermann/Derenbach galt.

Nicht zu stoppen sind auch die Herren 70, die in Bensheim einen überraschend klaren 5:1-Sieg einfahren konnten und damit ebenfalls verlustpunktfreier Tabellenführer sind. Dabei sah es anfangs gar nicht danach aus. Zwar konnten Manfred Ey und Arno Skacel recht zügig ihre Einzel für sich entscheiden, aber Winfried Gischewski musste letztlich im Match-Tiebreak knapp mit 7:10 passen. Damit wurde die Partie von Siggi Hoelzel richtungweisend. Unglaubliche drei Stunden wurde hier um jeden Punkt gefighted, bis der Mörfelder den Match-Tiebreak mit 12:10 gewonnen hatte. Im Doppel hatte dann Manfred Ey mit der TKM-Geheimwaffe Horst Rettig den richtigen Partner, um den Gesamtsieg klar zu machen. Peter Suchland und Arno Skacel rundeten das Erfolgserlebnis mit einem weiteren Sieg im zweiten Doppel ab.

Bunt gemischte Ergebnisse

(gk). Bunt gemischt sind die Ergebnisse der TKM-Mannschaften vom Wochenende. Von der glatten Niederlage bis zum Kantersieg war alles dabei. Ihren ersten Punkt in der Bezirksoberliga erkämpften sich die Damen mit einem 3:3-Unentschieden beim TC Rüsselsheim. Dabei gewannen die beiden Spitzenspielerinnen Laura Jüdt und Natalie Kohn ihre Einzel ebenso klar, wie Sarah Becker und Kim Becker an Position drei und vier die ihren abgaben. Im Doppel wiederum verloren Jüdt/Kohn, während Kim Becker und Jil Schaffner mit einem hart erkämpften 7:6 und 7:6 für das erste Erfolgserlebnis sorgten.

Auf einer scheinbar nicht mehr brechen wollenden Erfolgserlebnis-Welle sind die Herren 60 derweil an die Tabellenspitze der Verbandsliga gesurft. Verlieren steht bei ihnen nicht auf der Agenda, und so schickten sie den STV Hochheim ohne viel Federlesens mit 5:1 nach Hause. Alfred Kaufmann, Gerold Weil, Mohamed Soliman und Werner Fischer gewannen ihre Einzel jeweils in zwei Sätzen, und das Doppel Soliman/Fischer holte souverän den fünften Punkt. Lediglich Alfred Kaufmann und Volker Strecker mussten sich 3:6 und 2:6 geschlagen geben.

Weniger rosig ist die Lage bei den Herren 50, die in Haßloch mit 1:5 unter die Räder kamen. Dabei war man durchaus nicht chancenlos: Klaus Becker musste sich trotz Führung in beiden Sätzen knapp mit mit 4:6 und 6:7 geschlagen geben, Rainer Lucht kämpfte sich nach verlorenem ersten Satz auf 5:5 heran, verlor dann aber 5:7. Da auch Joachim Schmid und Günter Döll sowie das Doppel Lucht/Döll nicht gewinnen konnten, blieb es bei einem geschenkten Ehrenpunkt durch Nichtantreten des Gegners im zweiten Doppel.

Mit einem 6:0-Heimsieg gegen den TC Bickenbach II katapultierten sich die Herren 40 an die Tabellenspitze der Bezirksoberliga. Nur Thorsten Pfannebecker musste hier in den dritten Satz, den er nach einer starken kämpferischen Leistung mit 6:3 für sich entscheiden konnte. Für die weiteren Punkte sorgten Ingo Rübenach, Markus Liebermann und Schahram Lessani in den Einzeln, sowie die Doppel Rübenach/Lessani und Liebermann/Pfannebecker.

Und was die Tabellenführer angeht, sind aller guten Dinge bekanntlich drei: Am Montag übernahmen noch die Herren 70 mit einem nicht unbedingt zu erwartenden 4:2-Heimsieg gegen den TC Viernheim den Spitzenplatz in der Bezirksoberliga. Gespielt wurde wegen des Dauerregens in der Halle, was nicht allen Akteuren sogleich behagte. So benötigte Siggi Hoelzel einige Anlaufzeit, um letztlich sein Match mit 2:6, 6:0 und 10:5 unter Dach und Fach zu bringen. Arno Skacel hatte indes keine Probleme, in zwei glatten Sätzen einen weiteren Zähler für seine Mannschaft zu buchen. An den Positionen eins und zwei gaben Manfred Ey und Winfried Gischewski ihre Partien ab, sodass die Doppel entscheiden mussten. Nachdem Arno Skacel und Peter Suchland souverän Punkt Nummer drei geholt hatten, machten es Ey/Hoelzel besonders spannend. 12:10 gewannen sie nach großem Kampf im Match-Tiebreak und sorgten damit für den vielumjubelten Gesamtsieg.

Damen und Herren 70 am Wochenende aktiv

(gk). Nur die Damen und die Herren 70 mussten am Wochenende Punktspiele bestreiten. Dabei unterlagen die Damen, die mit dem TC Blau-Weiß Walldorf eine Spielgemeinschaft bilden, in Bensheim mit 2:4. Nach den beiden deftigen 0:6 Pleiten zum Rundenstart war hier immerhin festzuhalten, dass man in der Bezirksoberliga nicht gänzlich ohne Chancen ist. Sarah Becker verlor ihr Einzel mit etwas Pech im dritten Satz, und das Doppel Charlotte Kuhn/Julia Feger musste sich ebenfalls erst im dritten Satz äußerst knapp mit 8:10 geschlagen geben. Die beiden Punkte holten Laura Jüdt im Einzel sowie das Doppel Laura Jüdt und Natalie Kohn.

In Richtung Tabellenspitze der Bezirksoberliga orientieren sich derweil die Herren 70, die auch ihr zweites Spiel gegen den TC Riedstadt souverän mit 6:0 gewinnen konnten. Eine starke kämpferische Leistung zeigte dabei Siggi Hoelzel, der den ersten Satz mit 4:6 verlor, dann aber die Partie mit 6:4 und 10:5 noch umbiegen konnte. Auch Winfried Gischewski musste sich mächtig strecken, bis er seinen 6:3 und 6:3-Sieg unter Dach und Fach hatte. Weniger Mühe hatten Manfred Ey und Arno Skacel, die ihre Gegner deutlich dominierten. In den Doppeln mussten dann Ey/Gischewski noch einmal volle Konzentration aufbringen, um mit 6:4 und 6:3 die Oberhand zu behalten, während Arno Skacel und Peter Suchland problemlos punkteten.

Saisonstart mit wechselndem Erfolg

(gk). Mit wechselndem Erfolg sind die TKM-Teams in die neue Saison gestartet. Für die zuletzt in Serie aufgestiegenen Damen gab es dabei zur Begrüßung in der Bezirksoberliga gleich mal eine deftige 6:0-Klatsche. Beim TC Grasellenbach gerieten Laura Jüdt, Charlotte Kuhn, Sarah Becker und Jil Schaffner böse unter die Räder. Lediglich das Doppel Jüdt/Kuhn konnte einen Satzgewinn verbuchen, musste sich dann aber im Match-Tiebreak 5:10 geschlagen geben.

Mit einem unerwartet sicheren 5:1-Sieg kehrten dagegen die Herren 40 aus Rüsselsheim zurück. Dabei punkteten Ingo Rübenach, Thorsten Pfannebecker und Schahram Lessani in den Einzeln, während Markus Liebermann chancenlos war. Die Doppel Liebermann/Pfannebecker und Rübenach/Lessani machten dann alles klar.

Für die Herren 50 war im Spiel bei der SKV Büttelborn ein Unentschieden im Bereich des Möglichen, letztlich musste man sich aber mit 2:4 geschlagen geben. Klaus Becker hielt im ersten Satz gut mit, verlor aber letztlich sein Einzel mit 4:6 und 1:6. Frank Müller musste die deutliche Überlegenheit seines Gegners anerkennen, während Josef Schnapper nach desaströsem ersten Satz (0:6) im zweiten fast noch die Wende geschafft hätte. Hier hatte er beim 5:7 am Ende etwas Pech. Überzeugen konnte indes Rainer Lucht, der mit seinem 6:4 und 6:2-Sieg die Hoffnung auf die Doppel aufrecht erhielt. Hier holten Rainer Lucht und Günter Döll einen weiteren Zähler für den TKM, und das andere Doppel entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Becker/Müller verloren den ersten Satz mit 4:6, holten sich den zweiten mit 6:3 und führten im Match-Tiebreak schon 6:3. Dann aber ging nichts mehr, und die Punkte blieben in Büttelborn.

Neu angekommen in der Verbandsliga legten derweil die Herren 60 einen beeindruckenden Start hin und gewannen 5:1 bei der TG Bobstadt. Lediglich Spitzenspieler Alfred Kaufmann musste sich dabei 3:6 und 3:6 geschlagen geben. Sein Gegner war zu sicher und verfügte noch dazu über eine überragende Vorhand. Gerold Weil, Mohamed Soliman und Werner Fischer ließen indes keinerlei Zweifel bezüglich ihrer Spielstärke aufkommen und gewannen ihre Einzel überaus deutlich in jeweils zwei Sätzen. Auch die Doppel Kaufmann/Strecker und Weil/Fischer hatten keine Mühe und machten den Sieg perfekt. Beim ersten Heimspiel am 30. Mai gegen Hochheim wird sich zeigen, ob die Mannschaft ihren nun schon lange anhaltenden Siegeszug fortsetzen kann. Zwar hat man gegen dieses Team im letzten Jahr klar gewonnen, aber für diese Saison haben sich die Hochheimer mit drei neuen Spielern verstärkt.

Am Montag haben schließlich auch die Herren 70 des TKM erstmals aufgeschlagen. Mit 4:2 behielten sie beim TSV Nieder-Ramstadt die Oberhand und starteten damit vielversprechend in die neue Runde. Dabei konnten Manfred Ey, Arno Skacel und Siggi Hölzel in den Einzeln souverän punkten, während Winfried Gischewski mit 3:6 und 4:6 unterlag. Auch im Doppel an der Seite von Manfred Ey musste sich Gischewski leider geschlagen geben, aber Arno Skacel und Peter Suchland brachten letztlich die ersten Punkte sicher unter Dach und Fach.

Wettspielsaison 2015

(gk). Am kommenden Wochenende starten die TKM-Teams in die Medenrunde und müssen dabei durchweg auf fremden Plätzen antreten. Die in den letzten Jahren erfolgsverwöhnten Damen reisen für eine erste Standortbestimmung in der Bezirksoberliga nach Grasellenbach. In der Spielgemeinschaft mit Blau-Weiß Walldorf stehen Laura Jüdt, Charlotte Kuhn, Natalie Kohn, Sarah Becker, Victoria Ingebrand und Jil Schaffner auf dem Meldebogen. Sportliches Aushängeschild des TKM sind die Herren 60, die nach ihrer Aufstiegsserie mittlerweile in der Verbandsliga angekommen sind. Zum ersten Spiel müssen sie am Samstag in Bobstadt antreten. Alfred Kaufmann, Gerold Weil, Mohamed Soliman und Werner Fischer sowie die Ersatzspieler Josef Schnapper, Dieter Pfannebecker und Volker Strecker gehen hoch motiviert ihr Ziel an: Den Klassenerhalt.

Die Herren 40 haben es in der Bezirksoberliga zunächst auswärts mit der TG Rüsselsheim zu tun. Auch für Ingo Rübenach, Markus Liebermann, Thorsten Pfannebecker, Stefan Derenbach, Marc Bescher, Schahram Lessani und Frank Faltin dürfte der Klassenerhalt erstes Ziel sein.

Die Herren 50 treten in der Bezirksliga A an und haben am Samstag ein Auswärtsspiel bei der SKV Büttelborn. Wenn der Mannschaft ein ähnliches Verletzungspech wie in der letzten Saison erspart bleibt, wäre auch ein Platz im gesicherten Mittelfeld der Tabelle drin, vorerst geht es aber auch ihnen nur um den Verbleib in der Liga. Klaus Becker, Frank Müller, Rainer Lucht, Günter Döll, Peter Günther und Rainer Pfannebecker bilden hier die Stammformation.

Die wackeren Kämpen der Herren 70 schließlich gehen guten Mutes eine weitere Runde in der Bezirksoberliga an, in der sie bisher stets zu den Spitzenteams zählten. Auf der Meldeliste steht die bewährte Truppe mit Manfred Ey, Winfried Gischewski, Conrad Hoffmann, Arno Skacel, Peter Suchland, Horst Rettig, Siggi Hölzel und Richard Grau. Zum ersten Spiel geht es am Montag nach Nieder-Ramstadt

Inoffizielle Eröffnung der Tennisplätze am 18.04.2015

Am vergangenen Samstag gab es eine beim TKM bisher einmalige Eröffnung der Tennisplätze  – inoffiziell zwar, denn die offizielle Saisoneröffnung findet erst zum Tag der offenen Tür am 26. April statt, aber das gute Wetter und vor allem Peter Günther mit seinen Helfern haben es möglich gemacht, die Plätze so früh wie nie zuvor zu eröffnen – verbunden mit einem Mixed-Turnier.

Es war ein gelungener Start in die  Saison mit 16 TKM-Mitgliedern und etlichen Zuschauern, bei bestem Tenniswetter ein Vergnügen für alle Beteiligten. Anschließend gab es dank der Mitwirkenden an Buffet und Grill einen gemütlichen Ausklang im Klubhaus.

Im Namen des Orga-Teams
Andrea Leupold, Isabelle Girardin-Knöß und Manuela Stanek

Sondermeldung: Inoffizielle Eröffnung der Tennisplätze!

Liebe Tennisfreunde,

am kommenden Samstag, dem 18. April, wollen wir schon einmal die Tennisplätze inoffiziell eröffnen und auch ausprobieren, falls das Wetter und der Zustand der Plätze dies zulässt.

Von 14 bis 17 Uhr wird in Mixed-Teams im 30-Minuten-Rhytmus (25 min spielen, 5 min wechseln) gespielt. Danach Plätze wieder in Ordnung bringen, duschen, aufhübschen 😉 den Grill usw. vorbereiten – und dann geht ab 18 Uhr für alle der gemütliche Teil der Feier los.

Jeder bringt zum Grillen das mit, was er/sie gerne essen möchte, so müssen wir dazu nichts planen. Wenn jetzt noch Salate und evtl. auch Wein mitgebracht wird, haben wir sicherlich ein tolles Buffet.

Bitte gebt uns kurz bis Donnerstag (16.04.) Rückmeldung – per Doodle-Liste mit folgendem Link http://doodle.com/uvtpshcx9eea2rau, ob Ihr beim Tennisspielen von 14 bis 17 Uhr teilnehmt, ob Ihr bei der Feier ab 18 Uhr dabei seid und was Ihr für das Buffet mitbringen wollt (welchen Salat oder zwei Flaschen Wein oder …).

Wir hoffen, dass auch Ihr Lust auf Tennis habt und Euch zahlreich anmeldet – bis Samstag 🙂

Euer Mixed-Eröffnungsteam
des TK Mörfelden

Freude über die Aufsteiger

Mörfelden-Walldorf (gk). In ruhigem Fahrwasser bewegt sich der Tennisklub Mörfelden. Dies wurde anhand der Berichte des Vorstands in der Jahreshauptversammlung deutlich.

„Alle Zahlen sind schwarz“, schickte beispielsweise Kassenwart Klaus Becker seinen Ausführungen voraus. Im vergangenen Jahr konnte ein Überschuss erwirtschaftet werden, und der aktuelle Etat wird ebenfalls im Plus landen, wenn keine unvorhergesehenen größeren Ausgaben anfallen. Die Kassenprüfer Irmgard Büttner und Peter Suchland bescheinigten Becker gute Arbeit, der Vorstand wurde anschließend einstimmig entlastet.

Gestoppt hat der Tennisklub den negativen Trend bei den Mitgliederzahlen. Wie der stellvertretende Vorsitzende Markus Liebermann ausführte, hat man sich bei rund 130 Mitgliedern stabilisieren können. Obgleich das Jugendtraining des Vereins gut angenommen werde, herrsche aber speziell im Jugendbereich weiterhin eine recht hohe Fluktuation, merkte Liebermann an.

Einig war man sich in der Versammlung, zu der Vorsitzender Joachim Schmid knapp 30 Anwesende im Klubhaus begrüßte, dass beständig daran gearbeitet werden muss, neue Mitglieder zu werben. Denn dem TKM geht es wie vielen Vereinen – es fehlt der Mittelbau mit Aktiven zwischen 20 und 40 Jahren.

Dies lässt sich auch an der Struktur der Mannschaften ablesen, die in der kommen Medensaison für den Tennisklub antreten: Ein Damenteam in Spielgemeinschaft mit Blau-Weiß Walldorf, dann kommen die Herren 40, 50, 60 und 70. Sportwart Richard Grau freute es besonders, dass sich hierzu noch fünf Hobbymannschaften gesellen, die mit viel Spaß bei der Sache sind.

In seinem Bericht hob Grau die beiden sportlichen Aushängeschilder des Mörfelder Tennisklubs, die Damen und die Herren 60 hervor. Beide Teams sind zum zweiten Mal in Folge aufgestiegen und spielen dieses Jahr in der Bezirksoberliga beziehungsweise der Verbandsliga. Die neue Saison startet beim TKM mit Aktionstagen am 25. und 26. April.

Geehrt wurden bei der Jahreshauptversammlung langjährige Mitglieder. So hält Gerda Stark dem TKM seit 40 Jahren die Treue, Kurt Benninghoven ist 35 Jahre dabei, Conrad Hoffmann 30, und Sarah Becker ist seit 25 Jahren Mitglied.

EHRUNGEN beim Tennisklub Mörfelden: Vorsitzender Joachim Schmid (Zweiter von links) zeichnete Conrad Hoffmann, Sarah Becker, Gerda Stark und Kurt Benninghoven (von links) für ihre langjährige Treue zum Verein aus.  (Foto: Keim)
EHRUNGEN beim Tennisklub Mörfelden: Vorsitzender Joachim Schmid (Zweiter von links) zeichnete Conrad Hoffmann, Sarah Becker, Gerda Stark und Kurt Benninghoven (von links) für ihre langjährige Treue zum Verein aus. (Foto: Keim)

DIE MEISTERTEAMS DES TKM

Die Damen steigen als ungeschlagener Spitzenreiter der Bezirksliga A in die Bezirksoberliga auf. Für diesen zweiten Aufstieg in Folge sorgten (von links) Sarah Becker, Isabelle Dupuy, Charlotte Kuhn, Jil Schaffner, Natalie Kohn und Laura Jüdt.
Die Damen steigen als ungeschlagener Spitzenreiter der Bezirksliga A in die Bezirksoberliga auf. Für diesen zweiten Aufstieg in Folge sorgten (von links) Sarah Becker, Isabelle Dupuy, Charlotte Kuhn, Jil Schaffner, Natalie Kohn und Laura Jüdt.
Die Herren 60 wurden Meister in der Gruppenliga, im nächsten Jahr werden sie in der Verbandsliga spielen. An diesem Erfolg beteiligt waren von links Volker Strecker, Josef Schnapper, Werner Fischer, Mohamed Soliman, Gerold Weil, Dieter Pfannebecker und Alfred Kaufmann.
Die Herren 60 wurden Meister in der Gruppenliga, im nächsten Jahr werden sie in der Verbandsliga spielen. An diesem Erfolg beteiligt waren von links Volker Strecker, Josef Schnapper, Werner Fischer, Mohamed Soliman, Gerold Weil, Dieter Pfannebecker und Alfred Kaufmann.