DAS WAR’S MAL WIEDER

DAS WAR’S MAL WIEDER für dieses Jahr, am Samstag wurden die TKM-Plätze winterfest gemacht. Ein gutes Dutzend Mitglieder waren zum Arbeitseinsatz gekommen und werkelten unter der Regie von Peter Günther drei Stunden fleißig, bis die Netze, Zähltafeln und Bänke abgebaut, alle Utensilien im Geräteschuppen verstaut und eine erste Fuhre Laub von den Plätzen gerecht und in den Wald gefahren war. Jetzt ist Hallentraining angesagt, und ansonsten heißt es geduldig warten, bis im Frühjahr wieder die ersten Bälle unter freiem Himmel geschlagen werden können. (Fotos: Gerd Keim)

In der TKM-Küche duftet es lecker

FREUNDLICHE GASTGEBERIN: Heike Kneißl hat die Bewirtung des TKM-Clubhauses übernommen. (Foto: Gerd Keim)

Heike Kneißl sorgt für neuen Schwung im Vereinsleben

(gk). „Etwas besseres konnte dem TKM nicht passieren“, hieß es neulich anerkennend an der Theke des Clubhauses. Die Rede war von Heike Kneißl, ihres Zeichens seit dem Frühjahr Clubwirtin und eifrig bemüht, das gesellige Vereinsleben wieder neu aufblühen zu lassen. Montags, Dienstags und Donnerstagsabends sowie bei allen Medenspielen sorgt sie dafür, dass es nicht nur auf den Plätzen, sondern auch in der kleinen TKM-Küche ordentlich dampft. Vom Strammen Max über Salate und Pasta bis hin zu leckeren Fleischgerichten gibt es ein kleines, feines Angebot, das durchweg auf positive Resonanz stößt. Heikes Kochkünste erfreuen alle: Die agile Herren-70-Truppe genauso wie die Hobbyteams oder auch die Gastmannschaften in der Medenrunde, die stets voll des Lobes über die Bewirtung wieder nach Hause fahren. Sogar die nicht gerade als Trainingsweltmeister bekannten Herren 30 werden von den verlockenden Düften der diversen Menüs angelockt und sind neuerdings wieder an Donnerstagabenden auf der schönen Anlage am Schwimmbadweg gesichtet worden. Überhaupt entwickelt sich speziell der Donnerstag zu einem echten Vereinsabend. Die Plätze sind meist voll belegt, und das anschließende gesellige Beisammensein geht auch schon mal bis nach Mitternacht. Hinter der Theke sind Heike und Sigrid dabei stets Garanten für flotte Sprüche und gute Stimmung. So freut man sich im Verein nicht nur über leckeres Essen, sondern generell darüber, dass im Clubhaus wieder was los und man nach dem Match noch bei dem ein oder anderen Getränk gemütlich plaudern kann.

Fragt man Heike, warum sie dem TKM so viel von ihrer Zeit (die sie als selbstständige Geschäftsfrau eigentlich nicht hat) opfert, meint sie lächelnd: „Ich bin halt ein Vereinsmeier“ und fügt an, wie gut ihr die Gemeinschaft hier gefällt. Schließlich schwingt sie ja auch selbst in der Hobbyrunde das Racket und gehört dem Tennisklub nun schon fast ein Jahrzehnt lang an. Und deshalb weiß sie auch nur zu gut, dass Geselligkeit und eine gute Bewirtung lebenswichtig für einen kleinen Verein sind.

Für die restliche Medenrunde bittet Heike alle Mannschaften, rechtzeitig an ihre Bestellungen zu denken. Für Anregungen und Wünsche ist sie jederzeit offen. Telefon: 0170-7664442.