Nichts zu holen für die TKM-Teams

(gk). Nichts zu holen gab es am Wochenende für die TKM-Teams, wobei die Herren 40 noch am ehesten Chancen auf einen Punktgewinn hatten.

Die Damen mussten im Heimspiel gegen SKG Stockstadt eine deutliche 2:12-Niederlage hinnehmen. Den einzigen Sieg verbuchte Spitzenspielerin Charlotte Kuhn, die gegen eine starke Gegnerin mit 6:4 und 6:3 die Oberhand behielt. Jil Schaffner musste sich in drei spannenden Sätzen knapp geschlagen geben, während Sarah Becker und Natalie Kohn jeweils glatt in zwei Sätzen unterlagen. Das Doppel Kuhn/Kohn hätte die Punktebilanz noch etwas aufbessern können, verlor aber recht unglücklich im Champions Tie-Break. Sarah Becker und Carina Morgen gaben ihr Doppel in zwei Sätzen ab.

Die Herren 30 mussten am Sonntag zum Gruppenliga-Topfavoriten Seulberg reisen. Leicht geschwächt – Stefan Derenbach und Thomas Müller fehlten – trat die Mannschaft mit Ingo Rübenach, Thorsten Pfannebecker, Frank Faltin und Marc Bescher an. Schon nach den ersten Ballwechseln musste Mörfelden die Überlegenheit der Gastgeber anerkennen, kämpften aber trotzdem tapfer um jeden Punkt. Leider ohne große Durchschlagskraft, was sich im Endergebnis von 0 zu 14 widerspiegelte.

Die Herren 40 lieferten sich mit Grün-Weiß Walldorf ein ebenso spannendes wie faires Nachbarschaftsduell und hätten mit etwas mehr Kondition und Willenskraft zumindest ein Unentschieden holen können. Markus Liebermann, Gerd Keim und Schahram Lessani unterlagen gegen stark aufspielende Gegner jeweils im dritten Satz, während Joachim Schmid an Position eins einmal mehr seine Durchsetzungskraft unter Beweis stellte und in zwei Sätzen siegte. Im Doppel mit Markus Liebermann knüpfte er an diese gute Leistung an und sammelte weitere drei Punkte für sein Team. Keim/Lessani waren jedoch nach ihren Einzeln zu platt um ihre Doppelgegner noch in Verlegenheit zu bringen, sodass Walldorf letztlich mit 9:5 den Sieg mit nach Hause nehmen konnte.

Mit 4:17 gerieten die Herren 50 beim TC Viernheim unter die Räder. Während Gerold Weil und Werner Gernandt in den Spitzeneinzeln nichts zu bestellen hatten, punkteten Werner Fischer und Mohamed Soliman mit sehr starken Vorstellungen jeweils in zwei Sätzen. Frank Müller und Rainer Lucht wiederum mussten die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen. Ein weiterer Punktgewinn wäre im Doppel durch Weil/Fischer möglich gewesen, die jedoch letztlich im Champions Tie-Break unterlagen. Keine Chance hatten Gernandt/Müller sowie Klaus Becker und Mohamed Soliman in ihren Doppeln.

Die Herren 70 mussten im ersten Heimspiel gegen den TC Lampertheim ersatzgeschwächt ohne ihre Nummer eins Manfred Ey antreten und verloren mit 4:10. Winfried Gischewski und Willi Tron zeigten dabei Nervenstärke und konnten ihre Einzel im Champions Tie-Break jeweils mit 10:8 für den TKM entscheiden. Für Conrad Hoffmann reichte es in diesem entscheidenden Satz leider nicht zum Sieg im Spitzeneinzel. In den Doppeln wehrten sich Hoffmann/Gischewski und Dörfler/Tron nach Kräften gegen die drohende Niederlage, mussten sich aber letztlich knapp geschlagen geben.